Berufsdermatosen

Berufskrankheiten der Haut sind Erkrankungen, die ausschließlich oder teilursächlich auf Arbeitsplatzeinflüsse zurückzuführen sind. Die Beurteilungen einer berufsbedingten Dermatose hat, immer auf den einzelnen Patienten abgestimmt, unter Berücksichtigung der Arbeitsplatzverhältnisse zu erfolgen. Eine Berufsdermatose ist zu unterscheiden von einer Berufskrankheit der Haut (z.B. Berufskrankheit nach BK 5101), bei der alleine berufsbedingt eine Erkrankung der Haut erfolgt ( beispielsweise das Friseurekzem auf Grund einer Sensibiliserung auf Dauerwellflüssigkeit )

 

Die Berufsgenossenschaften sind nach § 3 BeKV (Berufskrankenverordnung) verpflichtet, die Entstehung einer Berufsfkrankheit der Haut zu verhindern und zwar mit allen geeigneten Mitteln.

 

Die Behandlung schließt sowohl therapeutische als auch Hautschutz- und Hautpflegemaßnahmen ein und wird zu Lasten des Unfallversicherungsträgers verordnet. Diese Verordnung kann aber nur nach Meldung (Hautarztbericht) der Berufsdermatose mit Genehmigung der BG erfolgen. Dann können Externa mit und Ohne Wirkstoff, hautreinigende Syndets und Hautschutzpräparate verordnet werden. Dem Versicherten entstehem keinerlei Behandlungskosten.

- Dermatologische Lasertherapie
- Dermatologische Kosmetik
- Medizinische Fußpflege
- Kosmetische Operationen

AKTUELL

SPRECHSTUNDEN:

Montag – Freitag
9.00 - 12.00 Uhr
Montag, Dienstag
und Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
nur nach Vereinbarung

Dr. med. Franz Hübinger • Dermatologische Praxis • Kleine Klotzbahn 22 • 42105 Wuppertal • Telefon: 0202 / 45 11 19 • Impressum